LINKE begrüßt Klage gegen die Genehmigung zur Flutung des Cottbuser Ostsees

Zur Klage gegen die Genehmigung zur Flutung des Cottbuser Ostsees durch die Stadt Frankfurt (Oder) und die Frankfurter Wasser- und Abwassergesellschaft mbH (FWA), erklärt Jan Augustyniak Kreisvorsitzender der Partei DIE LINKE. Frankfurt (Oder):

“Wir begrüßen die Klage der Stadt und der Frankfurter Wasser und Abwassergesellschaft mbH (FWA) gegen die Genehmigung zur Flutung des Cottbuser Ostsees. Denn nach wie vor ist unklar wer für die Kosten, die im Zuge der Reaktivierung des Wasserwerks Müllrose entstehen, aufkommt. Die Reaktivierung ist ein notwendiger Schritt, um den steigenden Sulfatwerten im Frankfurter Trinkwasser entgegenzuwirken. Wir fordern, dass der Stromerzeuger LEAG und die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau- Verwaltungsgesellschaft (LMBV) als Bergbausanierer, die Kosten für die Reaktivierung tragen und so die Frankfurterinnen und Frankfurter vor einer Kostensteigerung bewahren.”


Schreibe einen Kommentar