Gute Traditionen fortgesetzt: Spendenübergabe an die Frankfurter Tafel

Auch in diesem Jahr setzt der Frankfurter Kreisverband der LINKEN seine Spendentradition fort und unterstützt soziale Projekte in Frankfurt (Oder). Am 19. Dezember übergaben Wolfgang Neumann (Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung) sowie Jan Augustyniak (Kreisvorsitzender) 120 Schokoladen Weihnachtsmänner an die Frankfurter Tafel, welche im Rahmen des Projektes „gesundes Pausenbrot“ an Frankfurter Schulen, an
Schülerinnen und Schülern verteilt wird.

Momentan werden täglich an vier Frankfurter Schulen insgesamt 110 bis 120 Pausenbrote ausgegeben. Beim Zusammenstellen wird stets auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit Vollkornbrot, Salat, Obst und Gemüse geachtet. Zu Ostern und Weihnachten ist es Tradition geworden, dass die Frankfurter LINKE, das Projekt mit Schokohasen oder Schokoweihnachtsmännern unterstützt.

Wir wollen mit der Spende unseren Beitrag zur Unterstützung dieser wichtigen ehrenamtlichen sozialen Arbeit in unserer Stadt leisten. Seit über 20 Jahren ist die Frankfurter Tafel ein verlässlicher Partner für die Bedürftigen in unserer Stadt. Das Angebot nutzen über 2000 Menschen und Nachfrage steigt in der Stadt. Die Schere zwischen Arm und Reich ist in den vergangenen Jahren auch in Frankfurt (Oder) immer größer geworden. Damit sind leider auch die Aufgaben der Tafel in den vergangenen Jahren gewachsen. Der Bedarf steigt ständig.

Die Tatsache, dass in einem so reichen Land wie Deutschland solche Angebote überhaupt notwendig sind, beweist die soziale Schieflage in der wir uns befinden. Eine Umverteilung des gesellschaftlichen Reichtums von Oben nach Unten bleibt somit eine zentrale politische Forderung und Aufgabe für uns.