Demonstration für ein offenes Europa und einer solidarischen Stadt für Alle

Heute gingen rund 200 Menschen in Frankfurt (Oder) auf die Straße, um für ein offenes Europa und mehr Solidarität zu demonstrieren. Sie fordern, Frankfurt (Oder) zu einer offenen und solidarischen Stadt für alle zu machen.

Am Rande der Demonstration sagte der Kreisvorsitzende der Frankfurter LINKEN, Jan Augustyniak: „Claus-Peter Reisch, der Kapitän des Seenotrettungsschiffes “Lifeline” wurde unter der Woche zu einer Geldstrafe verurteilt. Dieses Urteil ist schlicht beschämend. Hier werden Menschen dafür verurteilt, dass sie andere Menschen nicht einfach so sterben lassen.

Wir weigern uns in einer Europäischen Union zu leben, die solche radikalen Verschiebungen der ethischen Maßstäbe einfach so hinnimmt. Wir werden uns mit all unserer Energie und Kraft gegen diese Verschiebung stellen. Wir müssen endlich sichere Fluchtwege schaffen, die es den Menschen ermöglichen, nach Europa zu kommen, ohne dabei ihr Leben riskieren zu müssen. Und selbstverständlich müssen wir Menschen vor dem Ertrinken retten! Für uns und für viele Millionen andere sind Menschen wie Claus-Peter Reisch Helden und das zu Recht. Ein Mensch, der sich ganz dem Retten von Leben verschrieben hat, ist doch genau das, ein Held. Ein System, dass alles versucht, um diese Helden einzuschüchtern, ist schlicht ein falsches System.”