Rahmenbedingungen für gerechte Zukunftschancen im Kampf gegen Kinderarmut schaffen

Unter der Woche fand im Rahmen des Frankfurter Citytalk, eine Diskussionsrunde zu Kinderarmut in Frankfurt (Oder) statt. Unsere Franktionsvorsitzende Sandra Seifert nahm als Expertin daran teil. Als Vorsitzende des Jugendhilfeausschuss hat sie das Thema seit Jahren auf dem Tisch. Kinder- und Familienarmut und die damit verbundenen eingeschränkten Entwicklungs- und Bildungschancen von Kindern sind leider auch in Frankfurt (Oder) seit vielen Jahren Alltag.
Auf die finanzielle Situation der Familien haben wir kaum Einfluss. Auf die Schaffung besserer Rahmenbedingungen für gerechte Zukunftschancen, auf den Abbau von Barrieren und Hindernissen aber durchaus. Die mit dem Haushalt 2019/2020 erstmalig eingestellten 100.000 Euro für Armutsprävention, unterstreichen den Anspruch der LINKEN und des Oberbürgermeister, einen Maßnahmenplan sowie Leitlinien zur Armutsprävention zu entwickeln. An den richtigen Stellen eingesetzt, können diese Mittel große Wirkung entfalten und das Leben von Kindern und Familien in unserer Stadt konkret verbessern. Wir haben keine Zeit mehr zu verlieren. Es geht um die Zukunft der Kinder von heute und morgen. Jedes Kind, dem wir helfen können, ist wichtig.