PM: Benachteiligung und Stigmatisierung von Kindern aus Suchtfamilien überwinden

Anlässlich der zehnten bundesweiten Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien, erklärt der Vorsitzende der Partei DIE LINKE. Frankfurt (Oder), Jan Augustyniak:

“Spielsucht und andere Süchte sind ernstzunehmende Erkrankungen. Doch nicht nur die Erwachsenen brauchen Hilfe. Kinder, die mit suchtkranken Elternteilen aufwachsen, stehen unter großem Leidensdruck. Eine unbeschwerte Kindheit ist nicht möglich. Von daher ist es wichtig, dass es Angebote wie „Frankfurter Fachstelle für Sucht“ gibt und Kindern einen Zugang zu Hilfsangeboten ermöglicht wird, weil ihre Situation gesellschaftlich tabuisiert ist und daher oftmals nicht erkannt wird. Hier braucht es dringend suchtspezifische Schulungen für Pädagogen, sowie Aufklärungsmaßnahmen zur Enttabuisierung der Suchtproblematik.
Auch die Bundesregierung ist hier gefordert, endlich für Kinder einen gesetzlich eigenständigen Rechtsanspruch auf Hilfe zu verankern.”

Betroffene Eltern finden Hilfe bei der Fachstelle Sucht (Am Holzmarkt 4a), zu erreichen per Tel. 0335 6802735 oder im Internet unter suchtberatungffo.de und beratung-nacoa.beranet.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.